Politik

26.01.2017

CDU: So soll das neue Landkreis-Wappen aussehen


Der neue Landkreis Göttingen wird nach der Fusion der Altkreise Osterode und Göttingen ein neues Wappen erhalten.
Zusammen mit dem Heraldiker Hans-Otto Arnold hat die CDU-Kreistagsfraktion über Entwürfe beraten, die Arnold im Auftrage der Kreisverwaltung erstellt hatte.

Den Abgeordneten ging es nicht nur darum, ein optisch ansprechendes Wappen für den Landkreis zu finden. Wichtig war ihnen vor allem, dass der Bezug zu den verschiedenen Teilen des Landkreises hergestellt wird und das Wappen den heraldischen Regeln genügt. Daher wurde Hans-Otto Arnold eingeladen, um über die historischen, kulturellen und heraldischen Hintergründe der verschiedenen Entwürfe zu berichten.

Nach eingehender Diskussion kam die Fraktion zu der einhelligen Auffassung, dass der Rohentwurf in Rot-Gold-Rot (oben goldener blaubewehrter Welfenlöwe als Zitat des Göttinger Wappens, in der Mitte blauer herschauender rotbewehrter Welfenlöwe als Element Osterodes, in gegensätzliche Richtungen schreitend, unten weißes „Mainzer Rad“ für das Eichsfeld) den Kriterien am ehesten entspricht.

Dazu der Fraktionsvorsitzende, Dr. Harald Noack: „Diese Entscheidung mag auf den ersten Blick nur symbolischen Charakter haben. Wir nehmen sie dennoch sehr ernst. Das neue Wappen hat nach der Fusion einen besonderen identitätsstiftenden Charakter. Es wird Ausdruck eines gemeinsamen Wir-Gefühls aller Bürgerinnen und Bürger im neuen Landkreis Göttingen sein. Dieses Wappen wird, wie wir hoffen, lange in die Zukunft prägend sein. Der Kreistag des Landkreises Göttingen schreibt mit der Entscheidung über das neue Landkreiswappen also ein Stück Geschichte. “

 

Anzeige